Lebertran Zinksalbe

In Deiner Hausapotheke darf die Zinksalbe nicht fehlen. Zinksalben kannst Du nicht nur bei Dir anwenden, sondern auch bei Deinem Hund.

Zinksalben sind ein bekannter Klassiker, wenn es um die Behandlung von Wunden und Hautreizungen geht. Also umso besser, wenn Du etwas von der Salbe für alle Fälle Zuhause hast.

Zinksalbe für Menschen

Bei Menschen wird die Zinksalbe bei Juckreiz, kleinen Wunden und oberflächlichen Schrammen angewendet. Die Salbe hilt bei verschiedenen Hautbeschwerden. Verantwortlich dafür ist der Inhaltsstoff Zinkoxid, der dafür sorgt, dass die betroffenen Stellen gut austrocknen.

Aber nicht nur bei uns Menschen pflegt und schützt die Salbe bei Wunden und trockener Haut, sondern auch bei Hunden.

Lebertran Zinksalbe vet

Speziell für Tiere gibt es die Lebertran Zinksalbe. Tierärzte empfehlen die Salbe bei schwer heilenden Wunden.

Bei tiefen und offenen Wunden sollte die Wundsalbe allerdings nicht angewendet werden. Die Wundsalbe trocknet die Haut von Hunden stark aus, zieht nicht ein und hinterlässt Rückstände auf einer Wunde die sich schwer entfernen lassen.

Die Lebertran Zinksalbe für Hunde kann bei kleinen Hautverletzungen einen hilfreichen Schutz gegen Bakterien von außen bieten. Sie schützt gleichermaßen vor Schmutz und bleibt auf der Haut. Somit kannst Du die Gefahr einer erneuten Wundinfektion deutlich verringern.

Lebertran Zinksalbe bei Hunden

Wenn Dein Hund Hund beim Spaziergang mit seinen Vierbeiner Freunden herumtobt, kann im Eifer des Gefechts schnell eine kleine Schramme entstehen. Diese kann ganz einfach zu Hause mit einer Lebertran Zinksalbe behandelt werden.

Bei folgenden Problemen kann die Salbe unterstützen:

  • trockene Haut
  • Wunden
  • Schrammen
  • Kratzern

Hund leckt Lebertran Zinksalbe ab

Die meisten Lebertran Zinksalben werden vom Hund abgeleckt. Dabei kann dann nur eines helfen: Ein Hunde Kragen. Wer jedoch auf den lästigen Hunde Kragen verzichten möchte, kann auf eine Lebertran Zinksalbe mit Bitterstoff setzen. Die Wundsalbe für Hunde enthält den Bitterstoff Denatoniumbenzoat, der das unerwünschte ablecken vermiest, jedoch absolut unbedenklich ist. Schließlich wollen wir ja nur das Abschlecken der Creme verhindern und nicht dem Hund schaden.

Für wen ist die Lebertran Zinksalbe geeignet?

Vor allem für Hunde, Katzen und Pferde ist die Salbe geeignet! Die Anwendung bleibt stets gleich.

Anwendung der Lebertran Zinksalbe

Zu aller erst solltest Du die betroffene Hautstelle vor der Anwendung säubern. Danach kannst Du beginnen die Creme auf die betroffene Stelle aufzutragen. Vorsicht: Die Wundsalbe ist nicht geeignet für offene/nässende Wunden und empfindliche Schleimhäute.

Anwendung beim Hund

Trage die Salbe dünn auf die betroffene Hautstelle Deines Hundes auf. Je nach Bedarf kannst Du diesen Vorgang bis zu zweimal am Tag wiederholen.

Anwendung bei der Katze

Egal ob Hund oder Katze, die Anwendung unterscheidet sich nicht. Einfach die Creme dünn auf die gereizte Hautstelle auftragen, verteilen und das war es schon. Auch hier kann der Vorgang bis zu maximal zweimal am Tag wiederholt werden.

Anwendung beim Pferd

Auch bei Pferden ändert sich nichts in der Anwendung. Dünn auftragen, verteilen, und fertig. Bis zu zweimal am Tag kann dieser Vorgang wiederholt werden.