Kostenloser Versand

Bis 13 Uhr - Versand am gleichen Tag

30 Tage Rückgaberecht

DHL Go Green Versand

Oral Vital - Zahnpflege Hund
Oral Vital - Zahnpflege Hund
Oral Vital - Zahnpflege Hund
Oral Vital - Zahnpflege Hund
Hunde Zahnpflege Snacks - Oral Vital von Annimally
Natürliche Zahnpflege Hund mit Oral Vital von Annimally
Hunde Zahnreinigung mit Oral Vital von Annimally
Oral Vital - Zahnpflege Hund
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Oral Vital - Zahnpflege Hund
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Oral Vital - Zahnpflege Hund
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Oral Vital - Zahnpflege Hund
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Oral Vital - Zahnpflege Hund
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Hunde Zahnpflege Snacks - Oral Vital von Annimally
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Natürliche Zahnpflege Hund mit Oral Vital von Annimally
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Hunde Zahnreinigung mit Oral Vital von Annimally
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Oral Vital - Zahnpflege Hund

Oral Vital - Zahnpflege Hund

Normaler Preis
€23,85
Sonderpreis
€23,85
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
€6,81pro 100g
inkl. MwSt.

Unser Oral Vital Zahnpflege- und Reinigungspulver trägt mit natürlichen Inhaltsstoffen zur Zahngesundheit Deines Hundes bei. Gegen Plaque und Zahnstein. Dabei wirkt es auch gegen Mundgeruch – ohne Zahnbürste oder Zahnpasta.

  • GESUNDE ZÄHNE: Unser Zahnpflege- und Reinigungspulver Oral Vital trägt zur Zahngesundheit Deines Hundes bei. Dabei wirkt es auch gegen Mundgeruch – ohne Zahnbürste oder Zahnpasta.
  • HOCHWERTIGE INHALTSSTOFFE: Seealgenmehl, Petersilie, Apfel und Spirulina-Alge, angereichert mit Vitamin C, Natriumbicarbonat und Kieselgur wirken natürlich und ohne Konservierungsstoffe.
  • WENIGER IST MEHR: Künstliche Chemikalien mögen wir gar nicht und lassen daher alles weg, was nicht rein muss!
  • WISSENSCHAFTLICH BASIERT: Oral Vital ist wissenschaftlich geprüft und wurde mit Tierärzten zusammen entwickelt.
  • MADE IN GERMANY: Mit Liebe in Deutschland gefertigt und ohne Umwege schnell bei Dir.

Zahnpflege für Hunde

"Ein bisschen Mundgeruch - das ist normal bei Hunden” Jain, ganz so leicht ist es nicht. Klar riechen unsere Vierbeiner nicht unbedingt nach frischer Minze aus dem Mund, aber deutlicher Übelgeruch kann ein erstes Anzeichen für Zahnerkrankungen sein. An denen leiden übrigens eine ganze Menge Hunde – ab einem Alter von sechs Jahren sogar ganze 80 %.

Problematisch wird es dann bei der Behandlung von Parodontitis und Co., denn dafür müssen Hunde in der Regel in Narkose versetzt werden. Und das ist nicht nur eine Tortur für den Vierbeiner, auch dem Geldbeutel tut das ganz schön weh. Besser ist: Frühzeitig für gesunde Zähne sorgen. Das geht z.B. ganz unkompliziert mit unserem Oral Vital Pulver.

Sicher ist sicher

Mit dem Reinigungs- und Zahnpflegepulver Oral Vital wird die Mundhygiene der Fellnase zum Kinderspiel – ganz ohne Zahnbürste oder Zahnpasta. Die Inhaltsstoffe wirken aktiv gegen Zahnstein, Plaque, Zahnbeläge und Verfärbungen. Und auch mit fiesem Mundgeruch ist Schluss. Juhuu!

Zahnpflege gegen Mundgeruch

Der Petersilie sei Dank, hilft unserer Oral Vital auch gegen den Mundgeruch Deines Hundes. Die Petersilie sorgt für einen frischen Atem und hat zusätzlich eine unterstützende antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung.

Natürliche Zahnpflege für Hunde

Das Beste: Alle Inhaltsstoffe sind komplett natürlich und dabei richtig gut für Zähne und Zahnfleisch Deines Hundes. Der ideale Mix aus Seealgenmehl, Petersilie, Apfel und Spirulina-Alge, angereichert mit Vitamin C, Natriumbicarbonat (Natron) und natürlichem Kieselgur zur natürlichen Zahnpflege Deines Hundes. Herunterschlucken absolut erwünscht.

Hochwertige & Natürliche Inhaltsstoffe

In unser Oral Vital gelangen nur hochwertige, natürliche Inhaltsstoffe. Ein richtig guter Mix aus Seealgenmehl, Petersilie, Apfel und Spirulina-Alge, angereichert mit Vitamin C, Natriumbicarbonat (Natron) und natürlichem Kieselgur erwartet deinen Fellfreund. Aber warum genau diese Mischung?

Seealge & Spirulina

Seealgen wirken super gegen Plaque und Verfärbungen, da sie die Zähne schonend reinigen und dabei, dank hohem Jodgehalt, auch noch gut für die Schilddrüse sind.

Die Spirulina-Alge stärkt Knochen und Zähne und wirkt ebenfalls gegen Mundgeruch

Petersilie

Petersilie sorgt für mehr Frische im Atem und besitzt eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Bye bye Mundgeruch.

Äpfel

"An apple a day, keeps the doctor away” – der Apfel enthält mehr als 30 Vitamine und ist ein Power Paket gegen Bakterien. Deswegen durfte er im Oral Vital nicht fehlen.

Natron

Das zugesetzte Natron ist nicht nur in Zahncremes für Menschen sehr beliebt, auch bei Hunden entfaltet es seinen Peelingeffekt und entfernt Verschmutzungen.

Ganz leicht dosiert

Um es Dir ganz leicht zu machen, bekommst du mit jeder Packung einen passenden Mini-Dosierlöffel. In den passt 1 g rein. Pro 10 kg Körpergewicht fütterst Du einen Mini-Dosierlöffel täglich. Wiegt dein Hund also 20 kg, erhält er 2 Dosierlöffel. Das Pulver kannst du einfach unter das Futter mischen.


Zusätzliche Informationen

  • Inhaltsstoffe
  • Hinweise
  • FAQ's

Zusammensetzung des Zahnpflegemittels

Wir von Annimally achten besonders auf hochwertige Inhaltsstoffe. So erhälst Du nur das Beste für Dein Tier.

Inhaltsstoffe Oral Vital

Seealgenmehl; Petersilie Feinteile; Apfeltrester, Natriumbicarbonat; Spirulina

Zusatzstoffe je kg:
Vitamine, Provitamine u. chem. definierte Stoffe mit ähnlicher Wirkung: Vitamin C (3a300) 3500 mg, Bindemittel: Kieselgur - Diatomeenerde, gereinigt (E551c) 50000 mg

Analytische Bestandteile und Gehalte:
Rohprotein 14,8 %; Rohfaser 5,7 %; Rohfett 2,9 %; Rohasche 20,0 %; Salzsäureunlösliche Asche 3,9 %

 

Oral Vital Hinweise

Aufbewahrung

Das Produkt ist außerhalb der Reichweite von kleinen Kinder aufzubewahren. Bitte trocken, lichtgeschützt und nicht über 25 °C lagern.

Häufig gestellte Fragen

Was ist gut für Hundezähne?

Die Zähne von Hunden sollten regelmäßig – am besten sogar täglich – gereinigt werden. Außerdem sollten dem Hund spezielle Kausticks oder Spielzeuge gegeben werden, die den Abrieb von Ablagerungen fördern. Übrigens können auch Hunde Karies bekommen. Eine ausgewogene und zuckerfreie Ernährung beugt vor.

Was hilft bei Zahnstein bei Hunden?

Das beste Mittel gegen Zahnstein ist die Prävention. Daher sollten Hundezähne regelmäßig gereinigt werden. Liegt bereits ein Zahnsteinbefall vor, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Dort kann Zahnstein professionell entfernt werden – dies geschieht jedoch meist unter Narkose. Sogenannte Zahnsteinkratzer, mit denen Zahnstein selbst entfernt werden kann, sind umstritten.

Wie entfernt man Zahnstein beim Hund?

Die Zahnsteinentfernung bei Tierarzt erfolgt ähnlich der beim Menschen mittels Zahnreinigung. Dazu wird der Hund meist in eine leichte Narkose versetzt. Die Entfernung findet in der Regel mit einem Ultraschallgerät statt.

Wie oft Zähne putzen beim Hund?

Die Zähne von Hunden sollten am besten täglich gereinigt werden. Nicht immer muss dazu eine Hundezahnbürste genutzt werden. Auch Dental Sticks oder spezielle Spielzeuge zur Zahnreinigung können die Aufgabe übernehmen. Lässt ein Hund sich nicht die Zähne putzen, können verschiedene Zahngels ebenfalls gegen Beläge helfen.

Made in Germany

Alle Nahrungs­ergänzungs­mittel werden in Deutschland hergestellt, sind also wirklich und wahrhaftig "made in Germany“

100 % Transparenz

Was drin ist steht drauf! Alles was sich in unseren Produkten befindet, ist auch gekennzeichnet.

Laborgeprüft

Um Dir absolute Transparenz zu gewährleisten, lassen wir viele Produkte im unabhängigen Labor testen

Faire Preise

Wir verzichten bewusst auf Sales, Rabattschlachten am Black Friday und unnötige Marketingkampagnen.

Zusammenarbeit mit Tierärzten

Wir arbeiten eng mit Wissenschaftlern und Tierärzten zusammen und bringen so wohldosierte Produkte für Dein Tier auf den Markt.

Ohne unnötige Zusätze

Wir setzen auf natürliche Wirkstoffe mit hoher Bioverfügbarkeit und distanzieren uns von Geschmacksverstärkern, unzureichenden Tests, ungesunden Füllstoffen und anderem Gedöns, das keiner braucht.

Faires Handeln

Sowohl der faire Umgang mit Lieferanten, als auch der faire Umgang mit unseren Kunden ist uns von hoher Bedeutung!

Nachhaltig

Kurze Lieferwege und ein schonender Umgang mit Ressourcen ist uns eine Herzensangelegenheit!

Kunden kauften auch:

Zahnpflege beim Hund

Als liebevoller Hundehalter tust Du alles, um Deinen Hund in Topform zu halten, von der Fütterung mit nahrhaftem Futter und Leckerlis bis hin zu täglichem Training und dem Besuch beim Tierarzt für die vorbeugende Pflege. Aber schenkst Du der Zahnpflege beim Hund genug Aufmerksamkeit? Wenn nicht, ist es an der Zeit, deine Gewohnheiten zu ändern. Denn die richtige Pflege macht den Unterschied zwischen gesunden Hundezähnen und einer Munderkrankung, die Deinem Welpen oder Hund Unbehagen (oder sogar Schmerzen) bereiten könnte.

Wie sieht ein gesundes Maul beim Hund aus?

Bevor Du lernst, wie Du die gesunde Zähne beim Hund erhältst (und was passieren kann, wenn du es nicht tust), musst Du als fürsorglicher Hundebesitzer erst einmal verstehen, wie ein gesundes Hundegebiss aussieht. Gesunde Hundezähne sollten sauber und frei von Plaque und Zahnstein (harte, schuppige oder klebrige Verfärbungen) sein. Das Gebiss von Hunden besteht aus 42 Zähne (ein Drittel mehr als Du hast), die intakt und nicht zerklüftet oder abgebrochen sein.

Die Zunge von Hunden sollte feucht sein - ohne Anzeichen von Klumpen oder Schnitten. Und, in den meisten Fällen, sollte das Zahnfleisch lachsfarben sein. Einige Hunderassen haben von Natur aus schwarzes oder schwarz-rosa Zahnfleisch, was die Suche nach den üblichen Anzeichen einer Verfärbung oder einer Zahnfleischentzündung schwierig machen kann. Stelle sicher, dass Du weißt, wie das Maul, Zähne und Zahnfleisch Deines Tieres normalerweise aussehen und sprich mit Deinem Tierarzt, wenn Du Klumpen, erhabene Stellen, blasses Zahnfleisch oder hellrotes Gewebe entdeckst.

Wie Du das Maul deines Hundes sauber hältst

Hunde werden nicht mit einem gesunden Maul geboren, das bis ins Erwachsenenalter so bleibt - es liegt an uns, ihnen zu helfen, ihre Zahngesundheit in Topform zu halten. Regelmäßiges Zähneputzen mit einer hundespezifischen Zahnbürste und Zahnpasta hilft, ebenso wie bestimmte Spielzeuge und Leckerlis, die Bakterien im Maul Deines Tieres reduzieren. Genau wie Du Deine eigenen Zähne ein paar Mal am Tag putzt, braucht auch das Maul Deines Vierbeiners tägliche Aufmerksamkeit.

Zahnpflege beim Hund

Wenn das Zähneputzen von Hunden neu für Dich ist, solltest Du es in kleinen Schritten angehen. Beachte aber, dass Du Deinen Hund erst daran gewöhnen solltest, dass Du sein Maul und seine Zähne berührst, bevor Du mit Zahnbürsten und Zahnpasta zu ihm kommst und ihm die Zähne putzt. Berühre zuerst seine Schnauze und übe, mit deinem Finger über seine Zähne und sein Zahnfleisch zu streichen. Sobald er damit umgehen kann - und dabei ruhig und entspannt bleibt - führe die Zahnbürste ein. Lass ihn an ihr riechen und reibe sie ganz sanft über seine Zähnen. Dieser Prozess kann für jeden Schritt ein paar Tage dauern. Gehe langsam vor und dränge Deinen Hund nicht. Schließlich willst Du nicht, dass er ängstliche oder negative Gefühle gegenüber der Zahnpflege entwickelt.

Richtige Reinigung der Zähne von Hunden - Technik

Sobald Du das nötige Vertrauen für das Zähneputzen entwickelt hast, ist es an der Zeit, an der Technik zu arbeiten. Hebe zuerst die Lippen von Deinem Hund an und bürste seine Vorderzähne. Arbeite Dich langsam zum hinteren Teil seines Mauls vor und achte dabei auf die Außenseite seiner Zähne. Es kann sein, dass Du Dich anfangs zurückziehen musst und nur ein paar Zähne auf einmal putzt. Sobald sich Hunde an die Zahnpflege und die Reinigung der Zähne gewöhnt haben, werden sie schnell und einfach vonstatten gehen. Hundezahnpasta ist auch speziell formuliert, um so schmackhaft wie möglich zu sein, solange Du Pute und Huhn lieber magst als minzige Frische. Halte Ausschau nach einer Hundezahnpasta oder nach Futterergänzungsmittel für Hunde, die die Zahnhygiene Deines Vierbeiner unterstützen. Denk daran: Du solltest niemals menschliche Zahnpasta für Deinen Hund verwenden, da die Inhaltsstoffe seinen Magen reizen und ihn extrem krank machen können. Regelmäßige Zahnpflege beim Hund ist der Schlüssel zum Erfolg.

Ein weiterer wichtiger Teil der Zahnpflege und der Zahnhygiene von Hunden ist eine jährliche professionelle Zahnreinigung in der Tierarztpraxis. Diese Zahnreinigung sollte unter Narkose durchgeführt werden, alle ein bis drei Jahre. Tierärzte können unter dem Zahnfleisch der Hunde und an anderen schwer zugänglichen Stellen reinigen und orale und systemische Zahnerkrankungen, wie Zahnstein, Zahnfleischentzündungen, Plaque und andere Zahnprobleme verhindern. Während dieses Prozesses können auch Röntgenbilder von den Zähnen Deines Welpen angefertigt werden, um sicherzustellen, dass es keine anderen Zahnprobleme gibt, ähnlich wie Du es bei deinem Zahnarzt machen würdest.

Wenn Du Dich um die Zahnpflege bei Deinem Hund kümmerst, kannst Du mit der richtigen Ernährung einiges bewirken. Hundefutter, das speziell für die Zahnpflege Deines Vierbeiners entwickelt wurde, kann helfen, Zahnprobleme wie Zahnbelag, Zahnstein, Plaque und Zahnstein zu reduzieren und seinen Atem zu erfrischen. Für alle Hundeeltern, die Hundeküsse bekommen, ist ein frischer Atem ein Muss!

Achte auf diese Probleme bei der Zahnpflege Deines Hundes

Wenn Du Veränderungen im Maul oder am Zahn Deines Hundes feststellst, wie z.B. Klumpen, Verfärbungen, Plaque, Zahnbelag, eine Zahnfleischentzündung, Schwellungen, Wunden oder einen veränderten Geruch, die sich nach mehreren Wochen trotz aufwändiger Zahnpflege nicht verbessern, kontaktiere den Tierarzt Deines Vierbeiners. Jedes dieser Anzeichen könnte darauf hindeuten, dass Dein Hund an einer oralen Krankheit oder einem Zustand leidet, der behandelt werden muss. Hier sind einige häufige Probleme bei der Mundpflege und der Zahngesundheit Deines Hundes, an denen dein Haustier leiden kann, mit Tipps, wann du deinen Tierarzt kontaktieren solltest:

Mundgeruch

Mundgeruch (oder Halitosis) kann das erste Anzeichen für ein Problem mit der Mundgesundheit Deines Tieres sein und folgen für Zähne und Zahnfleisch haben. Mundgeruch entsteht, wenn Bakterien aus dem Futter im Maul Deines Hundes stecken bleiben. Auch eine Infektion kann hier die Ursache sein. Wenn der Atem Deines Haustieres etwas unangenehm ist, solltest Du damit beginnen, seine Zähne häufiger zu putzen. Mundgeruch kann normalerweise durch regelmäßiges Zähne putzen behandelt werden, aber wenn er durch etwas Ernsteres verursacht wird - wie eine Infektion oder sogar eine Nierenerkrankung - musst Du vielleicht den Tierarzt kontaktieren.

Zysten und Tumore

Hast Du irgendwelche Klumpen im Maul Deines Tieres bemerkt? Wenn ja, vereinbare einen Termin, um ihn sofort untersuchen zu lassen. Während einige Klumpen und Beulen unbedenklich sind, kann es sich bei denen im Maul Deines Hundes um eine Zyste oder einen Tumor handeln. Einige Zysten müssen von Deinem Tierarzt entleert werden, und Klumpen sollten biopsiert und entfernt werden. Im schlimmsten Fall müssen diese operativ entfernt werden, wenn sie bösartig sind.

Gingivitis

Entzündetes Zahnfleisch, das durch starken Zahnbelag auf den Zähnen und Zahnstein Deines Haustieres verursacht wird, ist oft ein Zeichen für Gingivitis. Hier ist die gute Nachricht: Mit regelmäßiger Zahnpflege und Zähneputzen ist dieser Zustand umkehrbar. Zähneputzen ist der Schlüssel - beginne damit, die Zähne Deines Haustieres einmal am Tag gründlich zu putzen. Wenn Du Zahnfleischbluten oder Veränderungen der Zahnfleischfarbe bemerkst, kontaktiere deinen Tierarzt.

Parodontalerkrankung

Parodontose ist eine Infektion zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch, die zu Schwellungen, lockeren Zähnen, Schmerzen, Schwierigkeiten beim Fressen oder sogar Nasenausfluss führen kann (auch Menschen können sie entwickeln, wenn sie nicht putzen). Auf Anzeichen wie gelbe oder braune Zähne, rotes oder geschwollenes Zahnfleisch und Schwierigkeiten beim Kauen sollte stets geachtet werden. Wenn Dein Hund eines dieser Anzeichen oder andere Anzeichen für lockere Zähne oder Schmerzen im Maul zeigt, solltest Du dir professionelle Hilfe holen. Daraufhin wird Dein Tier wahrscheinlich untersucht, um nach Anzeichen einer Infektion zu suchen, und Dein Hund muss vielleicht auf einen Behandlungsplan gesetzt werden.

Ausbreitende Zahnfleischerkrankung

Eine Erkrankung, die oft mit Bullterriern und Boxern in Verbindung gebracht wird. Wucherndes Zahnfleisch tritt auf, wenn der Zahnfleischsaum eines Hundes über die Zähne hinauswächst. Dieses übermäßige Wachstum führt zu mehr Infektionsmöglichkeiten und sollte mit Antibiotika behandelt werden.

Indem du Deinem Hund hilfst, sein Maul richtig zu pflegen, kannst Du hoffentlich alle oben genannten Erkrankungen vermeiden. Zeige Deinem Hund, dass Du Dich um ihn kümmerst und hilf ihm, seine Zähne, sein Zahnfleisch und seine Zunge sauber zu halten.

Zahnstein

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Zahnstein die Zähne und das Zahnfleisch schädigt.

  • Der Zahnstein bildet eine raue Oberfläche, die als Platz für Bakterien dient, um zu wachsen und sich im Mund zu vermehren. Die Bakterien können eine Entzündung des Zahnfleischs (Gingivitis) verursachen, die oft zu schmerzhaftem Bluten führt. Gingivitis entwickelt sich oft zu einer Parodontalerkrankung, die zu weiteren Entzündungen, Schmerzen und Zahnverlust führt. Wenn sich Zahnstein entlang des Zahnfleischsaums bildet, drückt er das Zahnfleisch von den Zahnwurzeln weg. Wenn sich das Zahnfleisch zurückbildet, legt es den empfindlichen, schmelzfreien Teil des Zahns frei, was zu Empfindlichkeit und Schmerzen führt.
  • Die Bakterien können auf dem Zahnstein in den Blutkreislauf aufgenommen werden und sich in verschiedenen Organen, einschließlich des Herzens und der Nieren, ablagern und eine Infektion verursachen.
Deutsch de