Kostenloser Versand

Bis 13 Uhr - Versand am gleichen Tag

30 Tage Rückgaberecht

DHL Go Green Versand

Dürfen Hunde Reis essen?

Eine Schale mit Reis

Reis ist ein beliebtes Grundnahrungsmittel für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung. Er ist preiswert, lässt sich gut lagern und ist einfach zuzubereiten. Aber dürfen auch Hunde Reis essen? Die gute Nachricht ist, dass auch Hunde Reis essen können! In der Tat ist Reis für eine großartige Quelle für hochverdauliche Kohlenhydrate für Hunde und wird von fast allen Welpen gut vertragen. Nicht nur für uns ist eine gesunde Ernährung wichtig sondern auch für unsere Fellfreunde.

Erfahre in unserem Artikel, welche Reissorte Dein Hund am besten verträgt und wie Du Reis richtig zubereitest, sodass Dein Hund die gesundheitlichen Vorteile dieses beliebten Getreides optimal nutzen kann.

Vorteile von Reis für Hunde

Ungekochter brauner und weißer Reis auf einem weißen Tisch

Reis gehört zu einer Gruppe von Lebensmitteln, die Getreidekörner genannt werden. Getreidekörner sind Samen von Gräsern, die für den Verzehr angebaut und geerntet werden. Dazu gehören auch Lebensmittel wie Bulgurweizen, Hafer/Haferflocken, Mais, Gerste, Hirse und Quinoa. Wie bei der menschlichen Ernährung kommt es auch bei der Ernährung von Haustieren nicht auf die Inhaltsstoffe an, sondern auf die Nährstoffe, die diese Inhaltsstoffe liefern. Nicht alle Getreidekörner sind ernährungsphysiologisch gleichwertig. Quinoa, zum Beispiel, ist reich an Proteinen. Bulgar ist reich an Ballaststoffen. Mais liefert essentielle Fettsäuren und Antioxidantien.

Reis ist reich an Kohlenhydraten, aber er enthält auch Proteine und Ballaststoffe.

Er ist auch eine großartige Quelle für Vitamin D, Ballaststoffe und Eisen für Deinen Hund. Vitamin D hilft, den Kalzium- und Phosphorhaushalt zu regulieren, während Eisen bei der Bildung von Hämoglobin hilft, dem Molekül in den roten Blutkörperchen, das Sauerstoff transportiert.

Reis ist eine gute Wahl für glutenempfindliche Hunde, die eine Immunreaktion auf Gluten haben, da er wichtige Kohlenhydrate ohne Gluten liefert.

Im Allgemeinen ist Reis sehr gut für eine gesunde und ausgewogene Ernährung Deines Hundes, da er wertvolle Vitamine, Nährstoffe und Spurenelemente enthält.

Reis als Schonkost

Ist für Deinen Hund Schonkost verordnet worden, ist Reis optimal. Lediglich bei Durchfall sollte Reis nicht in großen Mengen von Deinem Hund verzehrt werden. Reis entwässert nämlich. Theoretisch könnte Dein Hund sogar täglich Reis futtern. Gekochter Reis ist generell leicht verdaulich.

Welcher Reis ist gut für Hunde?

Grundsätzlich sind alle Reissorten für Hunde geeignet. Grob kannst Du Reis in Langkorn- und Rundkornreis unterteilen.

Für jede Anwendung gibt es den passenden Reis. Diese Reissorten sind für Hunde geeignet:

  • Naturreis
  • Parboiled-Reis
  • Basmati-Reis
  • Thai-Reis
  • Jasmin-Reis
  • Risotto-Reis
  • Vollkornreis

Vollkornreis liefert die meisten Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Dürfen Hunde weißen Reis futtern?

Ungekochter weißer Reis

Ja! Weißer Reis - Reis, bei dem die Schale, die Kleie und der Keim entfernt wurden - ist ein gesunder Teil einer ausgewogenen Ernährung für Hunde. Durch das Fehlen der Spelze enthält weißer Reis weniger Ballaststoffe und etwas mehr Kalorien und Kohlenhydrate als brauner Reis. Er schont das Verdauungssystem des Hundes und ist daher eine gute Wahl für Hunde mit Magen-Darm-Problemen oder einem empfindlichen Magen.

Einfacher weißer Reis gemischt mit Huhn wird manchmal von Tierärzten für Hunde empfohlen, die Durchfall haben. Die Ballaststoffe und die Stärke in weißem Reis helfen, den Stuhl zu binden und den Darm zu beruhigen.

Dürfen Hunde braunen Reis essen?

Weniger verarbeitet als weißer Reis, behält brauner Reis die Schale, die Kleie und den Keim. Er enthält etwas weniger Proteine und Kohlenhydrate, aber mehr Ballaststoffe als weißer Reis. Brauner Reis hat den gleichen Nährwert für Hunde wie weißer Reis und enthält sogar mehr Antioxidantien.

Aufgrund seiner gröberen Textur haben einige Hunde jedoch Schwierigkeiten, braunen Reis zu fressen. Weißer Reis ist die bessere Option für Hunde mit Magen-Darm-Problemen.

So kochst Du Reis für Hunde

Hund isst aus seinem Futternapf Reis

Um Reis für Deinen Hund zuzubereiten, egal ob braun oder weiß, brauchst Du eine Tasse ungekochten Reis und vier Tassen Wasser. Bevor Du irgendetwas tust, solltest Du den ungekochten Reis von jeglicher überschüssiger Stärke befreien. Das kannst Du tun, indem Du den Reis in ein Sieb mit Löchern gibst, durch die der Reis nicht durchfällt und unter kaltem Wasser laufen lässt, bis das Wasser klar ist. Sobald der Reis gereinigt ist, gibst Du ihn zusammen mit dem Wasser in einen Topf und kochst ihn auf dem Herd für 20 bis 25 Minuten.

Füge dem Reis nichts Zusätzliches hinzu, auch keine Salze, Gewürze, Öle, Butter oder Brühe. 

Achte darauf, dass Du keine Zwiebeln oder Knoblauch hinzufügst, da diese für Hunde schädlich oder sogar giftig sein können. Sobald der Reis gekocht ist, lass ihn abkühlen, bevor Du eine Portion herausnimmst, um sie unter das Futter Deines Hundes zu mischen. Vergewissere Dich immer, dass der gekochte Reis richtig abgekühlt ist, bevor du ihn an Deinen Hund verfütterst. Da Reis sehr kalorienreich ist, sollte er nicht mehr als 10 % der Nahrung deines Hundes ausmachen.

Wie viel Reis sollte ich meinem Hund geben?

Um zu testen, wie gut Dein Hund den Reis verträgt, solltest Du mit einer kleinen Menge starten. Im Allgemeinen mögen Hunde Reis gerne, aber meist nicht pur. Wenn Du ihn mit Fleisch oder auch Trockenfutter mischst, wird er hingegen von fast allen Hunden liebend gerne aufgenommen. Hunde brauchen eine gesunde, ausgewogene Ernährung, mit allen lebensnotwendigen Vitaminen, Mineralstoffen, Nährstoffen und Spurenelementen. Je nach Alter des Hundes musst Du die Menge anpassen. Ein Welpe benötigt eine ganz andere Zusammenstellung an Futter wie erwachsene Hunde.

Unsere Empfehlung: Gekochter Reis mit Gemüse

Damit die Mahlzeit besonders vitamin- und Ballaststoffreich wird, kannst Du zum gekochten Reis auch noch leckeres frisch gekochtes Gemüse hinzufügen. Besonders Karotten, Paprika, Zucchini oder Kohlrabi sind sehr empfehlenswert! Du kannst Deinem Hund auch Milchreis zubereiten, sofern Du ihn mit Wasser und ohne Zucker kochst.

Deutsch de