Kostenloser Versand

Bis 13 Uhr - Versand am gleichen Tag

30 Tage Rückgaberecht

DHL Go Green Versand

Dürfen Hunde Bohnen essen?

Dürfen Hunde Bohnen essen? Es kommt auf die Bohne an! Viele sind, in kleinen Portionen, nahrhaft für Deinen Hund, aber nicht alle sind unbedenklich zu füttern.

Obwohl Bohnen eine großartige Quelle für Ballaststoffe und Proteine sein können und einige Sorten nützliche Vitamine und Mineralien beinhalten, sollten sie nicht als Ersatz für tierisches Protein verwendet werden. Sie sollten auch nicht in großen Mengen serviert werden (sie verursachen nicht nur bei uns Blähungen). Am wichtigsten ist, dass Du weißt, welche Bohnen für Deinen Hund unbedenklich sind.

Können Hunde Bohnen essen?

Die meisten Bohnen können von Hunden sicher gegessen werden, allerdings unter einigen Bedingungen. Sie sollten ohne Zusatzstoffe gekocht werden und nicht in Dosen oder roh serviert werden. Es gibt jedoch einige Bohnen wie bspw. grüne Bohnen, die für unsere Hunde in jeglicher Form völlig unbedenklich sind und einige andere, die schädlich sind und für Deinen Hund tödlich sein können. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du Dich über die jeweilige Bohnensorte, die Du Deinem Hund füttern möchtest, informierst.

Generell solltest Du es mit der Menge an Bohnen nicht übertreiben. Es sollte nicht zur Hauptmahlzeit werden, sondern lediglich eine Beigabe zur üblichen Mahlzeit. Frisst Dein Hund zu viele Bohnen kann es zu starken Blähungen kommen.

Gesunde Bohnen für Hunde

Ein Hund hat einen Fressnapf im Mund und signalisiert, dass er Hunger hat

Mit mehr als 19.000 Sorten von Hülsenfrüchten gibt es eine große Auswahl an Bohnen, die für Hunde geeignet sind. Hier sind die bekanntesten Bohnen, die verträglich für Hunde sind:

  • Schwarze Bohnen
  • Butterbohnen oder Limabohnen
  • Kichererbsen
  • Grüne Bohnen oder Stangenbohnen
  • Pinto-Bohnen
  • Bohnensprossen
  • Kidneybohnen

Schwarze Bohnen

Sie sind sicher, solange sie ohne Gewürze gekocht und nicht in Dosen abgefüllt werden. Vermeide es, Deinen Hund mit rohen Bohnen zu füttern, da sie praktisch unverdaulich sind. Weiche sie stattdessen über Nacht ein und koche sie pur.

Limabohnen / Butterbohnen

Solange du getrocknete Bohnen kaufst, sie einweichst und dann ohne Gewürze kochst, sind Limabohnen ein gesunder Leckerbissen, den Du mit Deinem Hund teilen kannst.

Kichererbsen

Wie viele andere Bohnensorten sind auch Kichererbsen für Hunde unbedenklich! Aber auch diese solltest Du nicht roh oder aus der Dose füttern. Achte auch darauf, dass Du keine zusätzlichen Zutaten hinzufügst. 

Stangenbohnen / Grüne Bohnen

Können Hunde grüne Bohnen essen? Ja, auf jeden Fall! Grüne Bohnen, auch bekannt als Stangenbohnen, sind vielleicht die sichersten Bohnen, von allen! Hunde dürfen die grünen Bohnen fressen, egal ob roh, gekocht, gehackt oder wie auch immer Du es möchtest! Grüne Bohnen enthalten viele Nährstoffe, wie Kalzium, Eisen, Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C und Vitamin K. Achte nur darauf, dass keine zusätzlichen Zutaten enthalten.

Pinto Bohnen

Wie bei vielen anderen Bohnensorten auch, musst Du darauf achten, dass sie richtig zubereitet werden. Füttere deinem Hund keine rohen oder eingemachten Pinto Bohnen. Kaufe stattdessen getrocknete Bohnen, weiche sie über Nacht ein und koche sie dann am nächsten Tag ohne weitere Zutaten für einen leckeren und gesunden Leckerbissen!

Bohnensprossen

Bohnensprossen können in Maßen an Deinen Hund verfüttert werden! Sie sind gut geeignet, um Leber- und Nierenerkrankungen vorzubeugen. Sie können sowohl roh als auch gekocht serviert werden. Wie immer solltest Du darauf achten, dass keine zusätzlichen Zutaten enthalten sind.

Kidneybohnen

Sei vorsichtig, rohe Kidneybohnen sind für Hunde giftig und sollten auf jeden Fall vermieden werden. Wenn Du die Kidneybohnen jedoch ohne zusätzliche Gewürze oder Zutaten kochst, sind sie nicht nur ungefährlich für Deinen Hund, sondern auch gesund! Vermeide Bohnen in Dosen, die Konservierungsstoffe und andere unsichere Zutaten beinhalten.

Bei diesen Bohnen solltest Du vorsichtig sein

Ein Hund hat sich unter einer Decke verkrochen. Nur die Schnauze ist zu sehen

  • Ackerbohnen
  • Gebackene Bohnen
  • Gebratene Bohnen
  • Kaffebohnen
  • Chillibohnen
  • Bohnen in Dosen

Ackerbohnen

Ackerbohnen sind ungesund für Hunde. Der Grund dafür ist eine Verbindung namens PHA, die für unsere pelzigen Freunde giftig ist. Im Gegensatz zu anderen Bohnen, die roh schädlich, aber gekocht unbedenklich sind, sind Ackerbohnen sowohl gekocht als auch roh giftig!

Gebackene Bohnen

Gebackene Bohnen bestehen aus Fett und Zucker, was sie für Hunde ungesund macht. Sie können auch Tomatenmark, Zwiebeln und Knoblauch beinhalten, was alles ungesund und wirklich schädlich für Hunde ist.

Gebratene Bohnen

Hunde sollten aus zwei Gründen keine frittierten Bohnen essen. Erstens kommen sie aus der Dose, was bedeutet, dass sie Konservierungsstoffe beinhalten, die nicht gesund für unsere vierbeinigen Freunde sind. Noch wichtiger ist, dass gebratene Bohnen oft Zwiebeln, Knoblauch und andere potentiell giftige Gewürze beinhalten.

Kaffeebohnen

Vorsicht! Kaffeebohnen enthalten Koffein, das für Hunde extrem giftig ist. Der Verzehr von Kaffeebohnen kann sehr gefährlich und leicht lebensbedrohlich sein. Wenn Dein Hund Kaffeebohnen isst, kontaktiere sofort Deinen Tierarzt!

Chilibohnen

Nein, du solltest deinem Hund keine Chilibohnen füttern. Chilibohnen sind in den meisten Fällen sehr scharf, was Hunde nicht gut vertragen. Dein Hund wird wahrscheinlich eine Magenverstimmung bekommen. Je nach Zutatenliste des Gerichts kann es noch viel schlimmer kommen, denn Chilibohnen werden häufig mit Knoblauch und Zwiebeln zubereitet, die selbst in pulverisierter Form schädlich und gefährlich für Hunde sind. 

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Bohnen?

Mehrer Bohnen Sorten in Stoffsäcken liegen auf dem Boden und sind halb ausgeschüttet

Bohnen helfen Hunden nicht nur bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels, sondern sind auch vollgepackt mit Nährstoffen, einschließlich dieser essentiellen Bestandteile:

  • Eiweiß - wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung
  • Vitamin A - Gut für das Herz und die Augen
  • Vitamin C - Unterstützt das Immunsystem
  • Vitamin K - Unterstützt den Körper bei der Regeneration nach Verletzungen
  • Kalium - Unterstützt die Gesundheit von Muskeln und Knochen
  • Eisen - Bildung von roten Blutkörperchen
  • Magnesium - Hilft dem Körper, andere Nährstoffe besser aufzunehmen
  • Antioxidantien - Senken den Cholesterinspiegel

Was sind die Gefahren von Bohnen?

Eine Überdosis Bohnen kann bei Hunden ähnliche Auswirkungen haben wie bei Menschen. Wenn dein Haustier Bohnen verschlingt, achte auf:

  • Exzessive Blähungen
  • Losen Stuhlgang
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Erbrechen

Während die meisten Bohnen nicht übermäßig gefährlich für Haustiere sind, können einige Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Oftmals entstehen die Nebenwirkungen durch die Aufnahme vieler Zutaten, die häufig mit Bohnen vermischt sind, wie Knoblauch, Zwiebeln, Salz, Tomaten und chemische Konservierungsstoffe. Um diese Gefahren zu vermeiden, halte dich an haustiersichere Bohnen, koche sie richtig und lass Salz und Gewürze weg. Auf rohe Bohnen solltest Du verzichten, sie enthalten den hochgiftigen Stoff Lektin.

Deutsch de