Green Week - 15 % Rabatt

Kostenloser Versand

30 Tage Widerrufsrecht

DHL Go Green

Dürfen Hunde Äpfel essen?

Dürfen Hunde Äpfel essen? Ja, Hunde dürfen Äpfel essen, aber es gibt einige Dinge, die Du wissen solltest bevor Du sie an Deinen Hund verfütterst.

"An apple a day keeps the doctor away." Äpfel sind voller Nährstoffe, die der Gesundheit Deines Hundes zugute kommen können, aber es gibt auch einige Gefahren auf die Du achten solltest, wie z.B. das Kerngehäuse und die Kerne. Wie bei jeder guten Sache ist Mäßigung der Schlüssel, denn zu viele Äpfel können bei Hunden Magen-Darm-Verstimmungen verursachen.

Wenn Du sie Deinem Hund richtig und sicher servierst, sind Äpfel gesunde Leckerbissen für zwischendurch, die sehr erfrischend und schmackhaft sein können.

WARUM SIND ÄPFEL GUT FÜR HUNDE?

Äpfel können ein preiswerter, kalorienarmer Snack voller wertvoller Nährstoffe sein, die gut für Hunde sind. Das macht sie zu einer guten Alternative als Snack oder Belohnung während des Trainings, solange sie in Maßen serviert werden.

Sie enthalten wenig Protein und viele Ballaststoffe, was gut für die Gesundheit der Verdauung sein kann und sie zu einer guten Wahl für Hunde macht, die eine restriktive Ernährung haben (protein- und fettarme Ernährung). Dies ist besonders hilfreich für ältere Hunde oder Hunde mit bestimmten Krankheiten. Ballaststoffe verlangsamen die Geschwindigkeit, mit der Zucker in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Sie werden nicht als essentieller Nährstoff in der Ernährung deines Hundes angesehen, aber sie sind in fast jedem kommerziellen Hundefutter enthalten. Obwohl Hunde keine Energie aus Ballaststoffen gewinnen können, unterstützt die Zugabe die Gesundheit des Dickdarms und kann bei der Gewichtskontrolle, Durchfall und Verstopfung helfen.

Äpfel sind auch eine gute Quelle für die Vitamine A, C und K, sowie Kalzium und Phosphor. Die in einem Apfel enthalten Vitamine A und C sind gut für die Haut und das Fell Deines Hundes. Zusätzlich unterstützt Vitamin A auch die Immunkraft. Vitamin C unterstützt vor allem Welpen beim Aufbau von Knochen und Muskeln.

WANN SIND ÄPFEL SCHLECHT FÜR HUNDE?

Das Wichtigste, worauf Du bei der Fütterung von Äpfeln an Hunde achten solltest, sind die Kerne und das Kerngehäuse.

Die Kerne enthalten Spuren von Zyanid, das giftig ist. Es bedarf schon einige Kerne, um eine Zyanidvergiftung zu verursachen. Trotzdem musst Du die Gesundheit Deines Hundes nicht riskieren, also entferne die Kerne bevor Du Deinen Hund mit Äpfeln fütterst.

Es wird vermutet, dass auch der Stiel gefährlich sein kann, daher solltest Du auch den Stiel entfernen. Das Kerngehäuse des Apfels ist fest und für die meisten Hunde schwer zu kauen. Es kann eine Erstickungsgefahr darstellen oder, wenn es verschluckt wird, eine Magen-Darm-Blockade verursachen.

Äpfel enthalten Zucker, serviere sie also in Maßen. Der Zuckergehalt kann bei Hunden, die an Krebs oder Diabetes leiden, zu Problemen führen. Dies ist ein weiterer Grund, warum Du Deinen Tierarzt fragen solltest, bevor Du Deinem Hund Äpfel gibst. Außerdem können zu viele Äpfel eine Magenverstimmung oder Durchfall verursachen, selbst bei gesunden Hunden.

Produkte mit Apfelgeschmack oder Produkte, die Äpfel enthalten, enthalten oft Zucker, künstliche Aromastoffe oder Chemikalien. Lies immer die Etiketten, bevor Du Deinen Hund mit Lebensmitteln fütterst und vermeide zugesetzten Zucker, künstliche Süßstoffe wie Xylit oder Inhaltsstoffe, mit denen Du nicht vertraut bist, da diese schädlich sein können.

Wähle am besten Bio-Äpfel, denn viele Äpfel, die Du im Supermarkt findest, sind mit Substanzen beschichtet, die sie glänzender machen. Wasche alle Früchte, die Du kaufst, da sie Herbizide oder Pestizide enthalten können.

Wie bei den meisten Lebensmitteln besteht auch hier ein gewisses Risiko, dass Dein Hund allergisch reagiert. In seltenen Fällen können allergische Reaktionen zu Anaphylaxie führen, einem potenziell lebensbedrohlichen Zustand.

Wenn Du bei Deinem Hund Anzeichen einer allergischen Reaktion feststellen solltest, wie z. B. Husten, Niesen, Schwellungen, Nesselsucht, Atembeschwerden oder andere Symptome, gib Deinem Hund diese Früchte nicht mehr und wende Dich sofort an Deinen Tierarzt.

WIE SOLLTEST DU ÄPFEL AN DEINEN HUND VERFÜTTERN?

Frage immer zuerst Deinen Tierarzt, bevor Du Deinen Hunden menschliche Nahrung gibst. Einige Hunde haben gesundheitliche Probleme, die durch den Verzehr von Äpfeln verschlimmert werden können.

Sobald Du das Okay Deines Tierarztes hast, stelle sicher, dass Du alle Früchte, die Du Deinem Hund servieren möchtest, wäschst, Stiele und Kerne entfernst und sie in mundgerechte Stücke schneidest.

Es gibt viele Möglichkeiten, Äpfel an Hunde zu verfüttern. Du kannst sie einfrieren und als erfrischenden Sommersnack servieren. Du kannst sie unter das Futter Deines Hundes mischen um einen süßen Leckerbissen zu erhalten, oder sie zu selbst gemachtem Apfelmus verarbeiten.

Es gibt viele Hunde-Leckerli-Rezepte im Internet, die Äpfel enthalten, also probiere doch ein paar aus, um zu testen was Dein Hund mag.

Muss ich die Äpfel schälen?

Während die Apfelsamen, der Stiel und das Kerngehäuse aufgrund der enthaltenen Blausäure in größeren Mengen gefährlich werden können, ist die Schale komplett unbedenklich.

Achte jedoch darauf, dass Du Deinem Hund ausschließlich reife Äpfel verfütterst. Obst, das vorher vom Baum gefallen ist, gilt als unverträglich und kann zu Durchfall, Bauchschmerzen und anderen unangenehmen Nebenwirkung führen.

WIE VIEL APFEL KÖNNEN HUNDE ESSEN?

Je nach Körpergröße und Gewicht kann Dein Hund bis zu einem Apfel am Tag verzehren.

Eine gute Portion für Deinen Hund sollten nur 10 Prozent der täglichen Kalorien Deines Hundes ausmachen.

DÜRFEN WELPEN ÄPFEL ESSEN?

Hunde-Welpe am Apfel abschlecken

Welpen dürfen auch Äpfel essen. Aber Welpen müssen beaufsichtigt werden, besonders wenn sie noch nie einen Apfel gegessen haben. Beobachte sie sorgfältig, während sie ein Stückchen essen. Dann schaue, ob es irgendwelche Verdauungsprobleme bereitet oder Allergien auftreten. Wenn nicht, können Äpfel ein gutes Leckerli für Deinen Welpen sein.

Fazit: DÜRFEN HUNDE ÄPFEL ESSEN?

Ja, Hunde dürfen Äpfel essen, sofern Du den Stiel, die Kerne und das Kerngehäuse entfernst. Äpfel sind gesund , da sie voller hochwertiger Nährstoffe sind. Sie sind enthalten wenig Protein und viele Ballaststoffe, was gut für die Verdauung ist. Ein Stück Apfel zwischendurch ist also sehr gesund!

Deutsch de